breakfast with bread and pastries


Die Haferflocken-Diät ist eine recht neue Methode der Gewichtsabnahme, bei der die Haferflocke als Hauptnahrungsmittel angesehen wird. Wer keine Haferflocken mag, sollte von vorne herein Abstand von dieser Diät nehmen, denn viel anderes wird während der Haferflocken-Diät nicht auf dem Speiseplan stehen. Warum Haferflocken? Der Flocke werden viele, positive Fähigkeiten nachgesagt, sie ist energiereich, enthält Mineralien und Vitamine und liefert dem Körper fast alles was er braucht hinter. Neben Haferflocken stehen im Rahmen dieser Diät Obst und Gemüse, sowie eingeschränkt Milchprodukte zur Verfügung.

Da die Flocken im Magen aufquellen, wird dieser relativ rasch gefüllt und das Sättigungsgefühl stellt sich bereits beim Verzehr von kleinen Portionen ein 

Da Haferflocken langsam verdaut werden, bleibt der Blutzuckerspiegel im Rahmen der Haferflocken-Diät dauerhaft konstant, so dass Heißhunger und generelle Hungerattacken gemindert oder gar völlig verhindert werden. Wenn die Haferflocken-Diät längerfristig ausgeführt wird, ist der Speiseplan für die meisten Absolventen irgendwann ziemlich langweilig. Zwar dürfen die gesunden Flocken mit Obst und Gemüse kombiniert werden, doch nach einer Weile werden sich Gelüste nach anderen Lebensmitteln nur schwer unterdrücken lassen. Quälender Heißhunger wird während einer Haferflocken-Diät mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht auftreten, da durch den konstanten Blutzuckerspiegel kein rapider Abfall des selbigen zu erwarten ist.

Fazit: Die Haferflocken-Diät ist eine gute Methode um einige Kilo zu verlieren, allerdings muss man wirklich ein Haferflocken-Liebhaber sein. Länger als drei, vier Wochen sollte diese Diät nicht durchgeführt werden, da es sehr schnell eintönig werden kann, wenn jeden Tag nur Haferflocken auf dem Speiseplan stehen. Es kann vorkommen, dass sich im Rahmen der Haferflocken-Diät Verstopfungen einstellen, diese müssen unter Umständen mit pflanzlichen Abführmitteln behandelt werden.

Rate this post